Aktive  
     
 

Veteranen-Sport

 

Sieglinde Reichelt

 

Ja, ich kann es nicht glauben, aber es ist wahr. Zum 40 mal gehe ich in die Saison für den MSC-Reichenbach an den Start, das hat noch kein Fahrer geschafft. Die Farben des Vereins habe ich in vielen Ländern Europas vertreten, bei Rallye und GL-Läufen und auch erfolgreich. sogar Deutscher Meister in der Antik-Klasse 1997 Manchmal geschraubt wie ein Weltmeister, liebevoll den Tank gestreichelt wenn die Fahrt zu Ende war, viele Pokale gewonnen. Über Nacht mal nach Bergamo gefahren, Ersatzteile holen, um am Wochenende wieder mit der Guzzi an den Start gehen zu können Viele schöne Veranstaltungen mit dem MSC gemacht, viel organisiert, und auch gelacht. Wir sind zusammen alt geworden. Aber kein Jahr möchte ich vermissen. Hoffe dass ich noch etliche Jahre für den MSC an den Start gehen kann

 

Eure Sigi
 

 
   
     
  Nennung für folgende Veranstaltungen:
 
 
     
     
 

Veteranen-Sport


 

Gerd Faul

 

 

Dies war ein verflixtes Jahr. Meine Isabella konnte ich wieder nicht zum Einsatz bringen. Defekte Teile wurden zwar ausgetauscht, doch es sollte noch schlimmer kommen. Ein kapitaler Schaden, der Zylinderkopf hatte sich aufgrund eines Problems im Kühlerkreislauf verzogen. So ging ich das ganze Jahr mit meinem Borgward B 2000 an den Start. Meine Honda Deauville 700 hatte ich bei der Motorrad Tour in Einsatz, die wieder sehr schön war. So gehe ich frohen Mutes ins Jahr 2017 hoffentlich mit der Isabella.

 

Euer Gerd

 

 
   
     
     
  Motorradsport

Lars Reichelt

Ja, eigentlich wollte ich dieses Jahr mit einer neuen Husqvarna beim Supermoto an den Start gehen. Zwei Sponsoren hatten mir zugesagt die Saison zu sponsern, doch leider warte ich auf das Geld noch heute. Also muss ich mit meiner unterlegenen (PS) KTM an den Start gehen. Klassenmäßig muss ich aufsteigen in die S3 Deutscher Supermoto Pokal Ich habe keine Chance damit vorne mit zu fahren aber ich will Rennen fahren. Da es mehr Rennen sind, es natürlich auch teurer ist und auch etliche Tausend km mehr sind weiß ich nicht ob ich die ganze Saison fahren kann. Aber Auftakt ist wieder mal in Saarbrücken, mal sehen was alles geht. Motocross-Rennen, was in der Nähe ist und zeitlich auch machbar ist Und wenns Geld ganz knapp wird muss halt unsre 350 Honda Four einspringen und Mama nimmt die andere Maschine und fahren zum Oldi-Treffen.

Euer Lars
 

 
   
     
     
  Motorsport

Dieter Waschiczek + Paul Seckler + Roland Beißwenger + Kai Beißwenger +
 Manuel Ocker

„Mission Titelverteidigung Beste Mannschaft Ostalbsprengel“


Wir fünf sind in der Saison 2016 angetreten um unseren Erfolg von 2015 zu wiederholen. Beißwengers setzten alles auf ein neues Auto, einen BMW 318 compact, der von Kai und Roland aufgebaut wurde. Paul, Manuel und Dieter vertrauten weiterhin auf Peugeot 206 RC, mit 3 identischen Autos sind wir am Bergslalom in Abtsgmünd gestartet. Der MSC ist schon als „Freunde des französischen Automobils“ bekannt. Quer durch ganz Baden Württemberg sind wir unterwegs gewesen um auch in eigener Sache Werbung zu machen. Nach dem Erfolg von unserem ersten Slalom auf der Breitwangbahn in Bopfingen, hatten wir eine erneute Veranstaltung zusammen mit dem MSC Aalen geplant. Wiederum hatten wir Glück mit dem Wetter und konnten sogar noch mehr Starter als im letzten Jahr begrüßen. Leider gab es auch einige Rückschläge. Technische Defekte und sogar ein Unfall sorgten für verstärkte Arbeit in der abgelaufenen Saison. Das kannten wir alle bis zu diesem Zeitpunkt eigentlich nicht, aber durch den Zusammenhalt untereinander haben wir auch das geschafft. In der Ostalbsprengelmeisterschaft konnten wir bis zum letzten Lauf, dem Nachtslalom auf dem Flugplatz in Elchingen das Rennen um den Gesamtsieg offen halten. Leider hat es nicht ganz gereicht, und wir haben in der Gesamtwertung den 2. Platz mit knappen 7 Punkten Rückstand auf den MSC Eschach belegt. Wir werden uns für die kommende Saison neu aufstellen, unsere Autos modifizieren, die Klassen wechseln und versuchen den „Pott“ wieder nach Reichenbach zu holen. An Motivation mangelt es uns auf keinen Fall. Von uns aus kann die Saison 2017 kommen, die wir hoffentlich gesund und ohne größeren „Kernschrott“ fahren dürfen.

 
 
   
  links Dieter Waschiczek - Mitte Manuel Ocker - Rechts: Paul Seckler  
     
   
  Dieter Waschiczek  
     
     
     
     
     
     
     
 


 

 
     
     
       
   
  zurück